MiKI – Medien im Kommunalen Integrationszentrum

Neuer Name – neues Konzept!
Die Präsenzbibliothek ist nun Ausleihbibliothek!
Das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Lippe bietet eine neue, ‚alte‘ Serviceleistung für Lehrkräfte, pädagogische Mitarbeiter_innen und ehrenamtliche Sprachpat_innen an, die MiKI.
„Lange Zeit befanden sich unsere Materialien in der Medienstelle im Kreishaus, jetzt haben wir die Bibliothek neu aufgebaut“, so Beate Becker vom KI-Team, „und halten in der MiKI (Medien im Kommunalen Integrationszentrum) Materialien zum Stöbern und nun auch Ausleihen bereit.“


Das Angebot an Materialien für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund sei sehr bunt und manchmal unüberschaubar, wie ihre Kollegin Claudia Kloock ergänzte. „Hier möchten wir mit der MiKI unterstützen und beraten.“ So befindet sich in der Mediathek Fachliteratur zu verschiedenen Aspekten z.B. des Spracherwerbs, der durchgängigen Sprachbildung, der Elternarbeit oder der Didaktik und Methodik. Darüber hinaus umfasst MiKI aktuelle Lehrwerke, Spiele und (mehrsprachige) Bilderbücher. Ergänzt wird das Angebot durch Materialien zu verschiedenen gesellschaftlichen und interkulturellen Themen.
„Zu bestimmten Fachgebieten haben wir Bücherkisten zum Entleihen zusammengestellt“, stellt Becker heraus. Sie seien bislang zu den Themen ‚durchgängige Sprachbildung‘, ‚Mathematik‘, ‚Digitales‘ und ‚Sag es auf Deutsch‘ ausleihbar.
Der Bestand der MiKI wird kontinuierlich um aktuelle Neuerscheinungen erweitert. „Wir stellen nach und nach weitere Kisten zusammen und berücksichtigen gerne Ihre Themenvorschläge“, so Kloock.
Coronabedingt ist der Zugang zur MiKI zur Zeit noch nicht möglich. Eine Ausleihe kann trotzdem organisiert werden. Für die Kontaktaufnahme stehen Beate Becker, b.becker@kreis-lippe.de oder 05231 – 621493, sowie Claudia Kloock, c.kloock@kreis-lippe.de oder 05231 – 621492, als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung.

BUZ: Beate Becker und Claudia Kloock (von links) von dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Lippe. Foto: Kreis Lippe