Medienbeauftragte lippischer Schulen vertiefen Medienkompetenz

Wie funktioniert digitale Bildung? Dieser Frage stellen sich derzeit die Medienbeauftragten der Schulen in NRW. Bis spätestens zum Ende des Schuljahres 2019/2020 sind alle Schulen in NRW angehalten, ein schulinternes Medienkonzept zu entwickeln. Dafür hat jede Schule eine Lehrkraft als Medienbeauftragten ernannt. Um die Schulen bei der Erarbeitung des Konzeptes zu unterstützen, haben das Kompetenzteam für den Kreis Lippe in Kooperation mit der Medienberatung NRW, dem Kreis Lippe und der Stiftung Standortsicherung zum „Medienkompetenzrahmen NRW vor Ort im Kreis Lippe“ in das Kreishaus in Detmold eingeladen. Weiterlesen

Von Feuerhexen und Kleiderbügeln – Sinus-Lippe erklärt verantwortungsvollen Umgang mit Feuer für Grundschüler

Sie sind weit weg und trotzdem allgegenwärtig: Die Buschbrände in Australien führen uns derzeit wieder vor Augen, welche verheerenden Auswirkungen Feuer mit sich bringen kann. Viele Kinder haben Angst vor Feuer und kaum eigene Erfahrungen im Umgang damit, andere hantieren sehr sorglos mit Streichhölzern und Feuerzeugen. In der Sinus-Lippe-Fortbildung „Mit einem Kleiderbügel Feuer machen“ haben Lehrkräfte zwanzig lippischer Grundschulen jetzt gelernt, wie sie Schülern den verantwortungsvollen und sicheren Umgang mit Feuer im Unterricht vermitteln können.

Dafür gingen Bernhard Lanz und Jörg Stickling, Moderatoren vom Kompetenzteam für den Kreis Lippe, mit den Lehrern auf eine spannende Entdeckungsreise. Feuersteine, Kleiderbügel, Feuerhexen und Luntenfeuerzeuge kamen in verschiedenen Erfahrungssimulationen zum Einsatz, so dass sich anschließend jedem Teilnehmer fast automatisch die Funktionsweise eines Feuerzeugs erschlossen hat.  

„Im Mittelpunkt stand dabei immer, wie die Kinder in einem handlungsorientierten Unterricht selbst Feuer erzeugen können. Denn nur so können sie die so wichtigen Grunderfahrungen im Umgang mit Feuer machen“, betont Jörg Stickling. „Ziel dabei ist es, dass die sorglosen Schüler den nötigen Respekt vor Feuer erhalten und den unsicheren Schülern Ängste genommen werden“, ergänzt Bernhard Lanz.

Damit die handlungsorientierten Anregungen unkompliziert und kostengünstig an den Grundschulen umgesetzt werden können, hat das zdi-Zentrum Lippe.MINT Materialkisten im Wert von knapp 1.000 Euro für die teilnehmenden Schulen finanziert. „Wir unterstützen schon einige Jahre die Sinus-Themen. Herr Lanz und sein Team entwickeln verlässlich immer wieder Fortbildungen in einzigartiger Qualität zu interessanten MINT-Themen, die nicht nur Kinder begeistern. Wir denken, dass schon junge Menschen viel MINT-Praxis erfahren müssen, damit die Begeisterung bis zur Berufswahl erhalten bleibt“, erklärt Thomas Mahlmann vom zdi-Zentrum Lippe.MINT den Beweggrund für die Spendenfreudigkeit.

„Wir freuen uns sehr darüber, den Lehrern aus unserem SINUS-Netzwerk den Austausch mit anderen Grundschullehrern zu ermöglichen. Mit den kostenlosen Materialkisten und der Möglichkeit der Ausleihe der iPads aus dem Medienzentrum dürfte es den Lehrkräften leichtfallen, die Inhalte in ihrem Unterricht umzusetzen“, sind sich Frauke Vehmeier und Beate Wehmeyer, Projektverantwortliche von Sinus-Lippe, sicher.

Das Angebot wird vom Bildungsbüro des Regionalen Bildungsnetzwerks Lippe organisiert. Fragen zu Sinus-Lippe beantworten Beate Wehmeyer unter B.Wehmeyer@kreis-lippe.de und Frauke Vehmeier unter F.Vehmeier@kreis-lippe.de.

BUZ: Feuer machen mit dem Kleiderbügel: Bei der Sinus-Fortbildung erklären Frauke Vehmeier (Projektverantwortliche Sinus-Lippe), Jörg Stickling (Moderator vom K-Team), Thomas Mahlmann (zdi-Zentrum Lippe.MINT), Ute Krause (Schulleiterin) und Bernhard Lanz (Moderator vom K-Team), wie Grundschülern der verantwortungsvolle Umgang mit Feuer vermittelt werden kann. Foto: Kreis Lippe

 

Neue Medienscouts zertifiziert: 40 medienkompetente Jugendliche sind Ansprechpartner für ihre Mitschüler

„Always on“, das Smartphone griffbereit in der Tasche – Kinder und Jugendliche wachsen ganz selbstverständlich mit Medien auf. Es wird gechattet, geliked, gepostet. Damit werden Kinder und Jugendliche auch mit den problematischen Formen der Mediennutzung wie Cybermobbing, Gewaltvideos, Fake News und Straftaten im Bereich illegale Film- und Musikdownloads konfrontiert. Im Rahmen einer Workshopreihe, die das Medienzentrum des Kreises Lippe koordiniert hat, haben sich in den vergangenen vier Monaten 40 Achtklässler und 23 Beratungslehrer aus zwölf lippischen Schulen zu Medienscouts ausbilden lassen.

Um nicht nur die Chancen, sondern auch die Risiken medialer Angebote zu erkennen und jene selbstbestimmt, kritisch und kreativ nutzen zu können, brauchen die Jugendlichen Begleitung, Qualifizierung und Medienkompetenz. Der Ansatz der „Peer-Education“ ist hierbei besonders hilfreich: Einerseits lernen junge Menschen lieber von Gleichaltrigen, andererseits können Gleichaltrige sie aufgrund eines ähnlichen Mediennutzungsverhaltens zielgruppengerecht aufklären.

In den Workshops haben sie gelernt, wie sie als Medienscouts ihren Mitschülern zur Seite stehen können und welche Konzepte sich an Schulen in NRW bereits bewährt haben. Jörg Düning-Gast, allgemeiner Vertreter des Landrats und Verwaltungsvorstand, überreichte nun die Zertifikate an die Schüler und deren begleitende Beratungslehrer: „Der bewusste Umgang mit Medien ist in der heutigen Zeit von Fake News und Cybermobbing von wichtiger Bedeutung. Es ist eine gute Sache, wenn sich junge Menschen dafür engagieren und so auch ihre Mitmenschen unterstützen können.“ An ihren Schulen werden die Medienscouts künftig nicht nur Ansprechpartner für ihre Mitschüler sein, sondern ihr Wissen auch an nachfolgende Medienscouts weitergeben. Außerdem stehen sie in Kontakt mit den Experten anderer Schulen.

Das Medienzentrum des Kreises Lippe engagiert sich als kommunale Koordinierungsstelle des landesweiten Projektes „Medienscouts NRW“ der Landesanstalt für Medien und bietet auch zukünftig für die Medienscouts Fortbildungsangebote und Gelegenheit zum kollegialen Austausch.

Folgende Schulen nahmen an der Qualifizierung teil: Engelbert-Kämpfer-Gymnasium Lemgo, Geschwister-Scholl-Gesamtschule Detmold, Gymnasium Horn-Bad Meinberg, Heinrich-Drake-Realschule Detmold, Jacobischule Kalletal, Karla-Raveh-Gesamtschule Lemgo, Leopoldinum Detmold, Niklas-Luhmann-Gymnasium Oerlinghausen, Rudolph-Brandes-Gymnasium Lohfeld, Sekundarschule Blomberg, Städt. Gymnasium Barntrup, Stadtgymnasium Detmold

Räume werden wahr – Neubau der Astrid-Lindgren-Schule wird digital erkundet

Lange hat der Planungsprozess rund um das Neubauvorhaben Astrid-Lindgren-Schule am Vogelsang gedauert – die Kreispolitik hat sich bereits 2014 erstmalig mit dem Projekt beschäftigt. Jetzt entsteht eine Schule, die sich sehen lassen kann. „Der Neubau der Astrid-Lindgren-Schule wird nicht einfach nur ein neues Gebäude sein. Bei der Planung sind auch pädagogische Konzepte sowie die Bedarfe der zukünftigen Nutzer, also sowohl Schüler als auch Lehrer, eingeflossen“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann zu dem Bauvorhaben. Davon konnten sich jetzt Vertreter des Kreises Lippe sowie die Schulleitungen der Astrid-Lindgren-Schule, der Karla-Raveh-Gesamtschule und des Lüttfeld-Berufskollegs bei einem Besuch des Goldbeck-Systemzentrums in Bielefeld überzeugen. Der Kreis Lippe und die Firma Goldbeck hatten im Oktober 2019 den Vertrag über das Neubauvorhaben abgeschlossen, darin inbegriffen ist auch der Betrieb des Gebäudes über 25 Jahre. Weiterlesen

Dreirad 4.0 – Realschüler aus Lemgo konstruieren und bauen ein Trike mit Photovoltaik-Antrieb

Unter Anleitung von Addi Schulze, Erfinder aus Lemgo, haben Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse der Realschule Lemgo in der Werkstatt der Schule und in zwei lippischen Unternehmen ein fahrbares Trike gebaut. Angetrieben wird das Fahrzeug durch einen kräftigen Elektromotor, dessen Akkus durch ein Photovoltaikmodul gespeist werden, das auf einem Anhänger mitgeführt wird. Neben dem „Nummernschild RSL“ für Realschule Lemgo haben sich die Schülerinnen und Schüler eine aufwendige LED-Beleuchtung einfallen lassen, die in verschiedenen Farben und Programmen bis auf den Boden leuchtet. Weiterlesen

Lehrkräfte und Berufsberatende erkunden MINT-Ausbildungsberufe in Lippe

In der Berufsorientierungsphase von Schülern spielen neben Eltern und Freunden auch Lehrkräfte und Berufsberatende eine wichtige Rolle. Bei hunderten anerkannten Ausbildungen ist es jedoch nicht immer einfach, einen passenden Beruf  zu empfehlen. Bei einer ganztägigen Exkursion der Koordinierungsstelle Schule-Beruf (Schu.B) mit dem zdi-Zentrum Lippe.MINT hatten nun 20 Lehrkräfte und Berufsberatende die Möglichkeit, MINT und Ausbildungsberufe bei 3 Unternehmen in Detmold näher zu erkunden.

Die gastgebenden Unternehmen Weidmüller, Jowat SE und die Stadtwerke in Detmold boten an Hand von Führungen durch die Unternehmen und die Produktionen Einblicke in den Ausbildungsalltag. Die jeweiligen Ausbilder/-innen und Auszubildenden stellten die Inhalte und Rahmenbedingungen für ihre Berufe, wie u.a. den Chemielaboranten oder Anlagenmechaniker im Fachgebiet Rohrsystemtechnik vor und standen für die unterschiedlichsten Fragen der Teilnehmenden zur Verfügung. „Jetzt weiß ich, dass Cola light schwimmt und normale Cola nicht“, schmunzelt Thomas Mahlmann vom zdi-Zentrum Lippe.MINT. „Durch solche anschaulichen Experimente z. B. aus der Chemie weckt man als Unternehmen Interesse an MINT, nicht nur bei Jugendlichen. Dies ist bei allen beteiligten Unternehmen glänzend gelungen“. Einen besonderen Wert legten die Organisatoren auch darauf, dass die Menschen, die hinter dem Beruf und dem Unternehmen stehen, ihren persönlichen Weg zum jeweiligen Berufsbild aufzeigten. Im Rahmen eines gemeinsamen Mittagsimbisses bot die Tour darüber hinaus Raum zum Austausch und der Vernetzung der teilnehmenden Akteure untereinander.

„Die beteiligten Unternehmen haben ein sehr abwechslungsreiches aber auch informatives Programm auf die Beine gestellt. Durch die detaillierten und praxisnahen Informationen können die Teilnehmenden den Schülerinnen und Schülern zukünftig noch speziellere Fragen zu den Berufen und Betrieben beantworten“, so Christin Wegener von Schu.B. Weitere Touren für Lehrkräfte und Berufsberatende in Kooperation mit dem zdi-Zentrum Lippe.MINT sind für 2020 in anderen Regionen von Lippe geplant.

Seit über 10 Jahren bietet Schu.B die Berufsorientierungs-Touren für Lehrkräfte und Berufsberatende an; bei jeder Fahrt stehen andere Berufe im Mittelpunkt.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.lippe-schub.de

KungFu auf der Digitalkonferenz.NRW

Die Digitalkonferenz.NRW fand am 22.11.2019 im CongressCentrum in Düsseldorf mit Beteiligung der Lippe Bildung eG statt. Das Projekt KungFu – Kunststoff goes Future hat mit einem Infostand die Besucher auf der Konferenz begrüßt und auf dem Stand über die vom Projekt entwickelten Methoden und Instrumente berichtet. Das Reifegradmodell „Digitalisierung in der Ausbildung“ und der Azubi-Marketing-Server stießen auf Interessent*innen. Neben den Besuchern erkundigten sich auch Wirtschaftsminister Prof. Dr. Pinkwart und Staatssekretär Dammermann über die Ergebnisse. KungFu wird gefördert als JOBSTARTER plus-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds.

Foto: Copyright-Hinweis   ©MWIDE NRW/Susanne Kurz
BUZ (v.l.n.r.): Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Wirtschaftsminister des Landes NRW
Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, Achim Gerling, Projektleitung KungFu, Lippe Bildung eG

13. März 2020: EZUS2GO – Aus der Region in die Region!

Neben den bestehenden Angeboten des EZUS (Europäisches Zentrum für universitäre Studien) werden nun auch, ausgehend von dem Leitmotiv ´Zukunft bilden – Alter gestalten- Wissen erweitern! Erhalten Sie Ihre Beweglichkeit – auch im Denken´, maßgeschneiderte wissenschaftliche Weiterbildungskonzepte für Unternehmen und Institutionen angeboten.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe ´EZUS2GO´, bietet das EZUS Weiterbildungsveranstaltungen direkt bei Multiplikatoren vor Ort in der Region Lippe an. Themengebiete von Kunst bis Politik, von Psychologie bis Wirtschaft werden von renommierten Hochschullehrenden und Experten aus Wissenschaft und Praxis aufgegriffen, beleuchtet und zur Diskussion gestellt. Ein Veranstaltungsformat gepaart aus Vortrag, Diskussion und praktischen Elementen lädt direkt vor Ort in der Region zum Zuhören, Nachdenken und Mitmachen ein!

Am 13. März 2020 in der Zeit von 14 bis 18 Uhr findet in diesem Rahmen im Rathaus der Gemeinde Kalletal die EZUS2GO Veranstaltung „Wie Hirnforschung Gehirne bewegt – Wege zu einem leistungsfähigeren Denken“ statt. Frau Prof. Dr. Sabine Weiss von der Universität Bielefeld vermittelt in ihrem Vortrag wissenschaftliche Erkenntnisse über die lebenslangen Veränderungen des Gehirns. Anhand praktischer und alltagstauglicher Übungen werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie das Gehirn sinnvoll trainiert werden kann um altersbedingten Abbauprozessen entgegenzuwirken. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Finke-Stiftung und der Gemeinde Kalletal statt. Durch die großzügige Unterstützung der Finke Stiftung ist eine Teilnahme mit einem Eigenanteil in Höhe von lediglich 10 € möglich! Anmeldungen nimmt die Gemeinde Kalletal unter der Telefonnummer 05264 644-257 oder per Mail an c.hempelmann[at]kalletal.de entgegen.

Weitere Informationen zu dem Veranstaltungsformat EZUS2GO erhalten Sie unter: https://www.ezus.org/studienangebot/weiterbildendes-studium-mensch-wirtschaft-gesellschaft-2/

Lilo Lausch bewegt Lippe

Die sympathische Elefantendame „Lilo Lausch“ besucht bereits seit 2015 lippische Kitas und fördert dort eine wertschätzende Zuhörkultur sowie die Sprachbildung der Kinder. 61 Kitas in Lippe nehmen mittlerweile an diesem besonderen Förderprogramm der Stiftung Zuhören teil. 39 von ihnen haben in den vergangenen zwei Jahren die dreiteilige Fortbildung erfolgreich absolviert und das Programm in den Kita-Alltag integriert. Hierfür haben sie im Rahmen einer Feierstunde im Kreishaus in Detmold ihre Zertifikate erhalten. Weiterlesen

6. Dezember 2019 – Demokratiefestival im Jungen Theater

Das Junge Theater Detmold lädt vom 06. bis zum 08. Dezember 2019 Menschen ab 14 Jahren aus Detmold, OWL und NRW zu einem Demokratiefestival ein: Wie entsteht Demokratie? Wie bleibt sie lebendig? Wie sieht eine (Stadt-)Politik aus, die wir schön finden? Die etwas mit uns zu tun hat? Demokratie heißt, dass die Macht von allen ausgeht. Von den Vielen, die in einem Staat oder einem System leben.-Mit allen zusammen soll im Jungen Theater ein Festival der Demokratie gefeiert werden! Es werden verschiedenste Workshops, Lesungen und Stückbesuche angeboten. Als besonderes Extra wird eine Silent Disco auf der Bühne des Landestheaters geplant!

Weitere Informationen zum genauen Ablauf der Veranstaltung finden Sie hier.

Anmeldungen unter: politik@landestheater-detmold.de