Bericht 13.OWL-Kulturkonferenz zum Thema „Kulturelle Angebote als Bindefaktoren für Jugendliche“

Am 11.Februar fand in der Abtei Marien-Münster die 13.OWL-Kulturkonferenz statt. Diesmal zu dem Thema „Gehen oder bleiben – Kulturelle Angebote als Bindefaktoren für Jugendliche im ländlichen Raum“. Warum ziehen viele Jugendliche nach Abschluss ihrer schulischen Laufbahn aus der Heimat weg? Was sind ihre Beweggründe und welche Rolle spielen dabei die kulturellen Angebote der Region? Um sich den Antworten auf diese Fragen anzunähern, diskutierten und sprachen Vertreter aus Kulturpolitik und Verwaltung sowie Kulturschaffende und weitere Experten miteinander. Besonders interessant war die Diskussion von Jugendlichen im Alter von 14 bis 19 Jahren, die erklärten, was ihre Gründe sind für das Bleiben oder das Gehen und ob die kulturellen Angebote der Region eine Rolle dabei spielen. Über den Tag kristallisierte sich heraus, dass OWL von sehr vielen Jugendlichen als ein kulturell sehr wertvoller Wohnraum angesehen wird und die meisten nur für die Zeit ihres Studiums wegziehen wollen. Insbesondere die Landschaft und die Vielfältigkeit der kulturellen Angebote hier in OWL, sind für junge Leute Gründe hier zu bleiben oder nach Abschluss ihres Studiums wiederzukommen.  Dieser Eindruck wurde durch die ersten Auswertungen einer Umfrage der OWL GmbH bestätigt. Sie zeigt, dass sich junge Menschen im Schnitt in der Region wohl fühlen und die Chancen groß sind, sie hier auf Dauer zu halten.

Kulturschaffende und Vertreter von verschiedensten Projekten hatten ebenfalls die Möglichkeit sich vorzustellen und tauschten sich mit Kulturinteressierten und Experten aus. Zum Abschluss wurde gemeinsam im Plenum das Résumé gezogen, dass die 13.OWL-Kulurkonferenz für alle Seiten ein Erfolg war.