Tag der kleinen Forscher 2018 – Christian Sauter (MdB) besucht „seinen“ Kindergarten in Almena

Wie sehen Seifenblasen durch die Lupe betrachtet aus? Und was erkenne ich an einem Blütenblatt unter dem Mikroskop? Kinder in ganz Deutschland gehen am „Tag der kleinen Forscher“ – dem bundesweiten Mitmachtag der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ – auf Entdeckungs- und Forschungsreise.  

Christian Sauter, MdB, nahm den Forschertag zum Anlass, den Kindergarten Almena zu besuchen, um bei den Forscheraktivitäten von Kindern und Erzieherinnen dabei zu sein. Forschen mit Seifenblasen, Blätter unter dem Mikroskop, Sprudelgasraketen und bunte Schatten standen auf dem Programm, das die Erzieherinnen Tanja Johannsmeier und Gaby Nolting vorbereitet hatten. Die Kinder in Almena forschen regelmäßig, und so ließen sie sich auch nicht vom Besuch davon abhalten, loszulegen und die schillernden Seifenblasen mit der Lupe zu betrachten. Die Forscherfreude der Kinder war ansteckend, und so stieg Christian Sauter direkt mit ein. „Die Begeisterung der Kinder zu sehen ist toll. Ich freue mich, dass hier so viele naturwissenschaftliche Themen im Alltag der Kinder aufgegriffen werden und Kinder und Erzieherinnen der Sache gemeinsam auf den Grund gehen. Darum habe ich die Einladung zum Tag der kleinen Forscher gern angenommen.“ „Ein Tag in der Kita drinnen oder draußen bietet so viele Anlässe zum Forschen. Die Chance, Neues zu entdecken und gemeinsam die Zusammenhänge herauszufinden, müssen wir doch aufgreifen! Den Kindern macht das immer großen Spaß – und uns auch.“ erklärt Kindergartenleiterin Bärbel Bünte, die Christian Sauter bereits aus seiner Zeit als Kindergartenkind in Almena kennt. Seit acht Jahren bilden sich die Erzieherinnen regelmäßig im Haus der kleinen Forscher bei der Lippe Bildung eG fort. Ariane Wehmeier, Netzwerkkoordinatorin und Fortbildnerin, ist sich sicher: „Wenn die Begeisterung und der Forscherdrang bei den Kindern aufgegriffen wird, haben sie es in den nächsten Jahren viel leichter, mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Zusammenhänge weiter zu durchdringen und zu verstehen.“

Christian Sauter betrachtet mittlerweile mit den Kindern Blütenblätter und Muscheln durchs Mikroskop und wird kurz darauf von den Kindern selbst unter die Lupe genommen. Denn plötzlich ist spannend, welche Augenfarbe der Politiker denn hat. „So ist das oft: Aus dem Forschen heraus entstehen plötzlich ganz neue Fragen, denen wir dann gemeinsam nachgehen. Die Themen und Anlässe sind unerschöpflich.“ berichten Tanja Johannsmeier und Gaby Nolting, während sie mit den Kindern bunte Lichter an die Wand werfen und die Kinder die Schatten Ihrer Bauwerke und Hände bestaunen.

Unsere Welt bewegt sich – und wir mit ihr

Unsere Welt bewegt sich und wir uns mit ihr. „Etwas bewegen zu können stärkt das Selbstbewusstsein und hilft, Verantwortung für die eigenen Handlungen zu übernehmen. Wer sich bewegt, fällt auch mal hin. Das gehört dazu. Wichtig ist es jedoch, wieder aufzustehen. Das geht besser, wenn man schon früh erfahren hat: Ich kann das!“, sagt Michael Fritz, Vorstand der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. „Wir möchten Kinder, aber auch die pädagogischen Fach- und Lehrkräfte dabei unterstützen, die Welt, die sie umgibt, zu erforschen und zu erkunden.“

Kinder sollen die Welt mit offenen Augen selbst entdecken können. Neben der Freude am Forschen und Entdecken stehen Offenheit, Toleranz und Gleichberechtigung im Mittelpunkt. Denn die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ setzt sich ausdrücklich für den Zugang zu Bildung für alle Kinder und damit für deren gesellschaftliche Teilhabe ein – unabhängig von Herkunft, Geschlecht und Einkommen der Eltern.

Forschen, feiern, Welt entdecken

Der „Tag der kleinen Forscher“ ist ein bundesweiter Mitmachtag für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Seit 2009 ruft die Stiftung jedes Jahr unter einem neuen Motto zum gemeinsamen forschen, feiern und Welt entdecken auf. In diesem Jahr wird die Aktion vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat und der Robert Bosch Stiftung unterstützt.

[Bild: © Lippe Bildung eG Genau unter die Lupe genommen: Rafael sieht sich Christian Sauter, MdB, der zum Tag der kleinen Forscher in der Kita Almena zu Gast ist, ganz genau an.]

 

 

Über das lokale Netzwerk und die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“

Die Lippe Bildung eG engagiert sich im Rahmen der bundesweiten Initiative der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ für die Bildung von Mädchen und Jungen im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Seit 2009 bietet die Lippe Bildung eG bietet über 200 Einrichtungen kontinuierlich Fortbildungen an und unterstützt deren Engagement. Partner der Stiftung sind die Helmholtz-Gemeinschaft, die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung und die Deutsche Telekom Stiftung. Gefördert wird das „Haus der kleinen Forscher“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Mehr Infos zum bundesweiten „Tag der kleinen Forscher“ 2018 finden Sie auf www.tag-der-kleinen-forscher.de.