Bildungskoordination im Kreis Lippe gestartet

Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte –  Start des BMBF-Projektes im April 2017 beim Kreis Lippe

Bildung hat eine Schlüsselfunktion für die Integration der Neuzugewanderten in unsere Gesellschaft, denn Bildung wird als Vor­aussetzung für den Zugang zum Arbeitsmarkt, die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und dafür, dass zugewanderte Menschen in der Zukunft eigene Beiträge für unser Land und unsere Gesellschaft leisten, gesehen. Hierbei kommt den Kommunen eine maßgebliche Rolle zu. Denn in den Kommunen entscheidet sich, ob Integration gelingt. Bildung findet vor Ort statt und ein Leben lang.

Seit April hat der Kreis Lippe mit Doris Hampel eine zu 100% vom BMBF geförderte Stelle „Bildungskoordination –  Angebote für jugendliche und erwachsene Neuzuwander*innen im Kreis Lippe transparent koordinieren“ besetzt. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf dem „Übergang Schule – Beruf“. Die Projektförderung läuft zunächst bis  zum 31.12.2018. Wesentliches Ziel der neuen Stelle ist es, Transparenz über vor Ort bestehenden Bildungsangebote und Zugangswege für (Neu-)Zugewanderte, Träger und Akteure herzustellen und durch Optimierung der Abstimmungsprozesse mit der Verwaltung ein gesichertes Wissensmanagement zu etablieren. Die Arbeit soll explizit an bereits bestehende (Netzwerk-)Strukturen anknüpfen und diese nutzen – das fällt im Kreis Lippe nicht schwer, da in den vergangenen Jahren bereits gut funktionierende Netzwerkstrukturen aufgebaut worden sind und die Netzwerkpartner nachhaltig kooperieren.

Die Stelle umfasst u.a. folgende Aufgaben:

  • IST-Analyse – Erstellung einer Übersicht der Angebote
  • Einrichtung und Etablierung eines Austauschgremiums
  • Entwicklung eines Leitfadens zur Übergabe der Schüler*innen Sek I – Berufskolleg
  • Identifizierung von evtl. Angebotslücken und ggf. Konzeption entsprechender Angebote in enger Abstimmung mit den relevanten Akteuren

Kontakt: Doris Hampel, Email: d.hampel@kreis-lippe.de, Tel.: 05261/28895-68

September 2017 – Neue Seminare der Akademie für Erzählkunst

Die Akademie für Erzählkunst bietet ab September wieder verschiedene Seminare für neue und fortgeschrittene Erzählerinnen und Erzähler an:

Biblisches Erzählen… „ein Schatz in irdenen Gefäßen“ – Beginn 01.09.2017 – http://www.akademie-erzaehlkunst.de/seminarangebot/biblisches-erzaehlen-ein-schatz-in-irdenen-gefaessen/

„Erzählen lernen“ – Schnupper-Seminar – Beginn 08.09.2017 – http://www.akademie-erzaehlkunst.de/seminarangebot/erzaehlen-lernen-schnupper-seminar/

„Die verrückten Kühe“ – Kinder mit Geschichten für Kunst begeistern – Beginn 12.09.2017 – http://www.akademie-erzaehlkunst.de/seminarangebot/die-verrueckten-kuehe/

Changemanagement – Wenn der Wind Veränderung weht… kann man Mauern bauen oder Windmühlen – Beginn 10.10.2017 – http://www.akademie-erzaehlkunst.de/seminarangebot/changemanagement/

21. August 2017 – KUNSTSTOFFE – Segen oder Fluch? – Start der Teutolab Summer School

In der Teutolab Summer School können interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen acht bis zwölf/Q1 spannende Experimente selbst durchführen und lernen, wie man aus dem Material Kunststoff in verschiedenen technischen Verfahren Gebrauchsgegenstände herstellt. Kunststoffe sind nicht nur aus wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Sicht, sondern auch aus Umweltgründen bedeutend. In Kooperation der zdi-Zentren, des teutolab-Chemie der Universität Bielefeld und des Institutes für Kunststofftechnik Lemgo bietet die Summer School einen experimentellen Zugang zu diesem interessanten Thema. Weitere Informationen finden Sie hier…

27. Juni 2017 – Medienpädagogischer Fachtag „Gelingendes Leben in der Mediengesellschaft“ im Kreishaus

Wenn Smombies whatsappen, liken und twittern,  wenn Gaming Nerds  Noobs  mobben und spätestens, wenn Eltern, Lehrkräfte und PädagogInnen „WTF?“ posten, sollten wir ins Gespräch kommen. Wie sieht die Medienwelt von Kindern und  Jugendlichen heute aus? Welche Trends zeichnen sich ab und welche medienpädagogische Verantwortung tragen Eltern, Lehrkräfte und PädagogInnen? Elisabeth Janke, pädagogische Leitung des Medienzentrums des Kreises Lippe, lädt herzlich zum medienpädagogischen Fachtag „Gelingendes Leben in der Mediengesellschaft“ am 27.6.2017 von 12.00 – 16.00 Uhr ins Kreishaus, Kreis Lippe, Felix-Fechenbach-Str.5, 32756 Detmold ein.

Bitte melden Sie sich bis zum 20.6.2017 an. Einzelheiten finden Sie in der beigefügten Einladung Medientag_27.06.2017

Projekt „Neugestaltung von Lernprozessen (NeGeL)“ am Lüttfeld-Berufskolleg in Lemgo

Sport und Lernprozesse haben viele Berührungspunkte: Körperliche Bewegung kann als Ausgleich zum oft einseitig belastenden Schulalltag dienen, aber auch ganz unterschiedliche Menschen miteinander in Kontakt bringen. Und so passt es gut ins Bild, dass im Rahmen des von der Reinhard-Mohn-Stiftung, der Unfallkasse NRW und der Universität Paderborn unterstützten „NeGel“-Projekts am Lüttfeld-Berufskolleg eine so genannte Calisthenics-Anlage installiert wurde. Das Sportgerät besteht aus unterschiedlich hohen, im Außenbereich fest im Boden verankerten Stangen und bietet vielfältige Möglichkeiten für Übungen von ganz einfachem bis zu sehr hohem Schwierigkeitsgrad. Es steht nicht nur den Schülerinnen und Schülern des Berufskollegs offen, sondern kann auch von Gästen genutzt werden, die mit dem eigenen Körpergewicht trainieren möchten. Mehr über das Projekt „NeGeL“ erfahren Sie hier

Das Video finden Sie unter https://www.facebook.com/LuettfeldBerufskolleg/videos/1278842465470201/

Umzug Eigenbetrieb Schulen

Die Verwaltung der kreiseigenen Schulen und das Buchungsmanagement der Inselquartiere sind umgezogen: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben jetzt ihre Büros in der Felix-Fechenbach-Str. 6 in Detmold, also direkt gegenüber des Kreishauses. Die Telefonnummern sind neu – zentrale Anlaufstelle ist Frau Keil unter der Telefonnummer: 05231/621311. , während Postanschrift und E-Mail-Adressen unverändert weiter gelten.

Kooperatives Reha-Projekt der Astrid- Lindgren- Schule und der Krankenpflegeschule Lemgo zum Thema: Verdauungsproblem und Ernährung

„Jetzt wissen wir, was „Obstipation“ heißt“ erklären Arne und Anna von der Astrid- Lindgren- Schule mit einem Augenzwinkern. Denn unter diesem wohlklingenden Begriff verbirgt sich nichts anderes als das Thema „Darmverstopfung“. Was dann getan werden kann und wie man sich mit gesunder Ernährung fit halten kann, lernten die 21 Schüler aus der Oberstufe 4 und der Berufspraxisstufe der Astrid-Lindgren-Schule an zwei ereignis- und lehrreichen Projekttagen mit 30 Schülern der Krankenpflegeschule Lemgo.

Zum gemeinsamen Kennenlernen ging es dazu zunächst in die Astrid-Lindgren- Schule, denn schließlich sollten die Schüler letztendlich möglichst eigenständig in Kleingruppen später ihr Wissen vertiefen bzw. weitergeben und dazu gehört viel Vertrauen. So ging es an den Stationen, die unter der Federführung der Lehrerinnen Elisabeth Wiesner, Duweke Dieckmann- Manthey, unterstützt von den Kollegen Christoph von Hören und Wiebke Schlie und natürlich der ALS Schüler, um Spiel, Spaß und Sport, den wichtigen Bereich der Wahrnehmung , kreatives Gestalten und nicht ohne Stolz einer obligatorischen Schulführung dieser besonderen Schule. Eventuelle Berührungsängste lösten sich schnell in Luft auf – spätestens bei den gemeinsamen fröhlichen Abschlussspielen. So haben sich die 15-18 jährigen Schüler motiviert auf den Tag in der Krankenpflegeschule eingelassen. Mit einem „Superfrühstück“ ,so BPS – Schüler Patrick, dort begrüßt, haben die Krankenpflegeschüler unter den wohlwollenden Augen ihrer Praxisbegleiterin und langjährigen Kooperationspartnerin Ute Reumschüssel die Themen Nährstoffe, Hausmittel und Nahrungsmittel bei Diarrhoe und Obstipation, sowie Anatomie von Magen und Darm sehr anschaulich nahegebracht, wie die Schülerinnen Kristina und Martin begeistert bestätigen: „Wir haben unsere Körper viel besser kennengelernt und wissen mehr, was gesund ist.“ So freuen sich schon alle auf die Fortsetzung dieses tollen Kooperationsprojektes im nächsten Jahr.

BUZ: „Gar nicht leicht, die Sachen zu erschmecken“ sind sich Arne, Martin, Christa und Patrick beim „Blindschmecken“ einig.

04. bis 06. September 2017 – EZUS-Sommerakademie in Bad Meinberg „Bewegte Zeiten – zwischen Politik und Religion“

Die 11. Sommerakademie des EZUS findet vom 04. bis 06. September 2017 unter dem Titel „Bewegte Zeiten – zwischen Politik und Religion“ in Horn-Bad Meinberg statt. Mit dem Untertitel Phänomene unserer Zeit verdeutlicht sich die Aktualität des Themas und weist auf ein vielfältiges und interdisziplinär besetztes Programm hin: Was sind die Hintergründe für aktuelle politische Unruhen und Umbrüche? Wodurch wird die Demokratie gestärkt und was schwächt unsere Demokratie?

Erfahren Sie mehr über aktuelle Analysen und mögliche Wege aus der Krise und besuchen Sie Vorträge u.a. aus den Bereichen Friedens- und Konfliktforschung, Fundamentalismus und Europapolitik. Ein Blick über Europas Grenzen hinaus in die USA und weitere Teile der Welt geben zudem einen breitgefächerten internationalen und interkulturellen Einblick.

An drei Tagen der Sommerakademie erwarten Sie spannende Vorträge, die Politik und Religion aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. Diskutieren Sie mit Fachleuten aus Wissenschaft und Praxis und erweitern Sie Ihr Wissen zu hochaktuellen Themen. Genießen Sie ebenfalls die Atmosphäre der Sommerakademie in Bad Meinberg mit guter Verpflegung und kleinem Rahmenprogramm.

Informationen zum Gesamtprogramm finden Sie auf www.ezus.org

Check IT – Das IT-Camp vom 10.07. – 21.07.2017 – Jetzt bewerben und dabei sein!

Du interessierst Dich für ein duales Studium im IT-Bereich? Du möchtest die IT-Welt vorher genauer kennenlernen? Du möchtest wissen, was sich hinter dem Berufsbild „IT-Fachinformatiker/in Systemintegration (mit integriertem Studium)“ verbirgt? Dann melde Dich für das „Check IT“- Camp! Im Camp erhältst Du die Chance, die Tätigkeiten und Aufgaben des Kommunalen Rechenzentrums (krz) und die Mitarbeiter kennenzulernen. Mehr…