Youtube in der Schule – Sekundarschule Lage nimmt am Video-Projekt von Rapschool NRW und zdi-Zentrum Lippe.MINT teil

Wie bringt man die eigene Schule ins Netz? Wie dreht man ein professionelles Video für Youtube? Dies konnten 23 Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Lage in einer Projektwoche selbst praktisch erfahren. Mit der Unterstützung der Dozenten und mit dem Studioequipment von Rapschool NRW gingen die Schülerinnen und Schüler in Teams an die Arbeit. Ein Team war für die Regie zuständig, ein anderes Team für das Bild und ein weiteres Team für den Ton. Herausgekommen ist ein professionelles Video, das alle Facetten der Sekundarschule Lage mit dem Motto „Lernen mit Kopf, Herz und Hand“ an beiden Standorten in Lage zeigt. Dabei wurden nicht nur Fachräume gefilmt, sondern auch Interviews mit Schülerinnen und Schülern geführt. Die Verantwortung für die Entscheidungen über die Szenenzusammensetzung und die Schnitttechnik trugen bei der Bearbeitung des Videos die Schülerinnen und Schüler selbst und lernten dabei viele MINT-Berufe aus der Medientechnik kennen. Weiterlesen

Mit gutem Beispiel vorangehen: Erster Inklusionspreis des Schulamtes verliehen

Mit einer schulischen Inklusionsquote von mehr als 40 Prozent liegt Lippe deutlich über dem deutschlandweiten Durchschnitt von 36 Prozent. Das bedeutet, dass  annähernd jeder zweite Schüler in Lippe im sogenannten „Gemeinsamen Lernen“ unterrichtet wird. Um diese Leistung zu würdigen, hat das Schulamt für den Kreis Lippe jetzt einen Inklusionspreis ausgelobt – eine Idee, die Landrat Dr. Axel Lehmann gerne unterstützte. „Die Wege zur Inklusion sind so individuell wie die Schüler selbst. Mit dem Inklusionspreis wollen wir Schulen auszeichnen, die das gemeinsame Lernen zu ihrem Maßstab gemacht haben. Und wir wollen würdigen, dass unsere Lehrkräfte so unterschiedliche und kreative Zugänge zur Gestaltung von Inklusion finden“, zeigte sich Landrat Dr. Axel Lehmann bei der Preisverleihung erfreut. Teilhabe und neue Formen des Lernens seien wichtige gesellschaftliche Aufgaben, die nicht unterschätzt werden dürfen. „Deshalb spielt beides auch eine große Rolle im Zukunftskonzept Lippe 2025, mit dem wir uns unter anderem vorgenommen haben, gleichwertige Lebensbedingungen für alle zu schaffen“, so Lehmann weiter.

Weiterlesen

Bildungsscheck 2018 – Verbesserte Konditionen der finanziellen Förderung von beruflicher Weiterbildung

Weiterbildung ist heutzutage in allen Bereichen erforderlich – doch das ist immer auch eine Frage der Finanzierung. Erwerbstätige in kleinen und mittleren Betrieben profitieren ab sofort von den neuen Konditionen des Bildungsschecks, einem Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen. Seit 2006 werden unter bestimmten Voraussetzungen 50 Prozent der Kosten, maximal 500 Euro für Weiterbildungsmaßnahmen bezuschusst. Neu ist jetzt der Personenkreis, der davon profitiert. Ab Ende April 2018 können auch Selbstständige das Programm nutzen. Und auch alle Erwerbstätigen aus Betrieben bis maximal 249 Mitarbeitern, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen nicht über 40.000 Euro liegt, profitieren von den neuen Konditionen. Weiterlesen

Rap-Musik trifft MINT als Schulprojekt

Gesamtschule Bad Lippspringe-Schlangen: Schülerinnen und Schüler nehmen an einem einwöchigen Rap-Projekt teil.
Eine willkommene Abwechslung zum regulären Unterrichtsalltag bot sich 24 Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Bad Lippspringe-Schlangen. Die Jugendlichen durften nämlich an einem einwöchigen Rap-Projekt teilnehmen. Ziel des Projekts war es, einen Rap-Song zu schreiben, diesen einzuspielen und mit dem Dreh eines Videos zu präsentieren und dabei Tätigkeiten aus vielen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik)-Berufen kennen zu lernen und für diese zu begeistern. In Kooperation mit einem professionellen Produktionsteam der Rapschool NRW und finanzieller Unterstützung vom zdi-Zentrum Lippe.MINT, begleitete Musiklehrer Demian Fehn das Projekt.
Die Dozenten unterstützten die Jugendlichen in verschiedenen Workshops. Zum einen galt es, eigene Raptexte zu entwickeln, die anschließend von den jungen Rappern selbst eingesungen wurden. Andere Teams bildeten die Regiegruppe, Videogruppe und Audiogruppe, damit der Song als Musikvideo verfilmt werden konnte. Hierbei spielten die Tänzer eine wichtige Rolle, diese erarbeiteten in einem weiteren Workshop die passenden Tanzschritte. Alle Teilnehmer waren mit großer Begeisterung bei der Sache und konnten ihre vielfältigen Talente einbringen. Zudem erfuhren die Schülerinnen und Schüler, was es bedeutet, ein Musikvideo zu produzieren und welche MINT-Berufe dazu erlernt werden müssen. Den Höhepunkt dieser spannenden Woche bildete die Exkursion in ein professionelles Tonstudio, wo die Jugendlichen echte Studioluft schnuppern konnten.
Die Verantwortung für die Entscheidungen über die Szenenzusammensetzung und die Schnitttechnik trugen bei der Bearbeitung des Videos die Schülerinnen und Schüler der Regiegruppe und erhielten durch die Dozenten die technische Unterstützung.
Als nach fünf arbeitsreichen Tagen das Endprodukt endlich zu sehen war, konnte man den Jugendlichen den Stolz in den Gesichtern ansehen.
Das Projekt wurde vom zdi-Zentrum Lippe.MINT mit Mitteln der Bundesagentur für Arbeit und dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

BUZ: Schülerinnen und Schüler aus dem Rap-Projekt mit Lehrer Demian Fehn (hinten links)

Digitales Selbstlernangebot „Vielfalt fördern“

Ein neues digitales Selbstlernangebot bietet Lehrerinnen und Lehrern ab sofort Anregungen und Ideen für die Weiterentwicklung ihres Unterrichts. „Vielfalt fördern“ bietet einen Einblick in das gleichnamige landesweite Fortbildungsprogramm. Im Mittelpunkt steht dabei das Thema individuelle Förderung in heterogenen Lerngruppen. Schulministerin Yvonne Gebauer betonte, dass die Unterrichtsgestaltung entscheidenden Einfluss auf den Erfolg von Lernprozessen habe: „In Zeiten zunehmender Heterogenität wollen wir Lehrerinnen und Lehrern neue Impulse für einen modernen Unterricht geben, der das einzelne Kind mit seinen ganz persönlichen Stärken und Interessen in den Mittelpunkt stellt.“ Das sei eine wichtige Voraussetzung, um Aufstieg durch Bildung für alle zu ermöglichen, so die Ministerin. Weiterlesen

20. April 2018 – Auftaktveranstaltung KungFU – Kunststoff goes Future –

Im Rahmen des JOBSTARTER plus-Projektes „KungFu – Kunststoff goes Future“ findet am Freitag, den 20. April 2018 von 13:00 bis ca. 16:30 Uhr der 2. Bildungsdialog „Digitale Bildung“ und gleichzeitig die Auftaktveranstaltung zum Projekt statt. Diskutieren Sie mit uns die Auswirkungen der Digitalisierung auf die berufliche Bildung!

Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmen, allgemeinbildende Schulen, Berufskollegs, Hochschulen und Organisationen sowie alle interessierten Bildungsakteure der Region Ostwestfalen-Lippe. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist ab sofort unter folgendem Link möglich: https://www.kungfu-owl.de/anmeldung-auftaktveranstaltung-kungfu/

KungFu unterstützt Lippe.MINT-Fonds

Das Projekt KungFu – Kunststoff goes Future hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Auswirkungen der Digitalisierung auf die berufliche Bildung in der Kunststoffbranche zu untersuchen. In diesem Rahmen sollen kleine und mittelständische Unternehmen der Kunststoffindustrie bei ihren Aufgaben rund um die Ausbildung unterstützt werden. Aktuell nehmen die Betriebe sehr gerne Hilfe z.B. bei der Suche nach geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern in Anspruch. Neben diesen alltäglichen Aufgabenstellungen wird KungFu aber Instrumente, wie beispielsweise ein digitales Reifegradmodell, für Unternehmen für den Funktionsbereich Ausbildung entwickeln. KungFu wird gefördert als JOBSTARTER plus-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds.
Zu Projektbeginn wurde eine Bedarfserhebung in Form einer Ostwestfalen-Lippe-weiten Befragung durchgeführt.Um Unternehmen eine besondere Motivation zur Teilnahme zu geben, hat die Lippe Bildung eG als Projektträger versprochen, pro teilnehmendem Unternehmen 10,00 EUR in den Lippe.MINT-Fonds einzuzahlen. 60 Unternehmen nahmen letztendlich an der Umfrage teil und stellten sich den Fragen. So konnte sich Carsten Kießler, Leiter des zdi-Zentrums Lippe.MINT und Initiator des Lippe.MINT-Fonds, über einen Scheck in Höhe von 600,00 EUR freuen, der ihm durch Projektleiter Achim Gerling am 27.02.2018 in den Räumen des neuen Erfahrungsraum.MINT in Lemgo übergeben wurde. Die Ergebnisse der Umfrage werden am 20. April 2018 ab 13:00 Uhr im Rahmen einer Auftaktveranstaltung zum Projekt in der Lipperlandhalle Lemgo präsentiert. Weiterlesen

Lernfabrik Lippe 4.0

Die Lernfabrik Lippe 4.0 ist das Netzwerk für die Digitalisierung in der Beruflichen Bildung in Lippe. Mit dem gemeinsamen Projekt Lernfabrik Lippe 4.0 wollen die vier Berufskollegs des Kreises Lippe, die Lippe Bildung eG sowie der Kreis Lippe mit dem Eigenbetrieb Schulen als Schul- und Projektträger unterschiedliche Aspekte der Arbeit 4.0 in Bezug auf die berufliche Bildung veranschaulichen. Die Internetpräsenz Lernfabrik Lippe 4.0 informiert über aktuelle Entwicklungen, Maßnahmen und Unterprojekte und lädt alle Interessierten dazu ein, am Projekt mitzuwirken und sich mit ihren Ideen aktiv einzubringen.

Neuer Faktencheck 2017 – Bildung und Integration veröffentlicht

Mit dem Faktencheck wird jährlich in bewährter Weise knapp und anschaulich über die Entwicklung bildungsbezogener Grund- und Rahmendaten sowie über die zentralen Kennzahlen in den Themenbereichen des Regionalen Bildungsnetzwerks berichtet. Das regionale Bildungsnetzwerk mit all seinen Partnern ist eine tragende Säule der Bildungsregion mit den Querschnittsbereichen Bildungsmonitoring, Integration und Inklusion und den Themenbereichen Familienbildung, Sprachbildung, Schul- und Unterrichtsentwicklung, MINT-Bildung, Bildungsübergänge, Weiterbildung und Bildungsberatung. Zusätzlich wird auch das Themenfeld Sport und das Themenfeld Schulpsychologie betrachtet.

Im Fokus der Darstellung stehen die Ziele in den Themenbereichen, wichtige Kennzahlen und deren Entwicklung sowie der Stand der Zielerreichung. Ergänzend zu den Themenbereichen werden wichtige Rahmenbedingungen des Bildungswesens und deren Entwicklungen in den Blick genommen. Außerdem wird die Entwicklung relevanter Grunddaten (Schüler/innen, Auszubildende, Studierende) aufgezeigt. hier finden Sie den Faktencheck 17 web.

 

Neuer Internetauftritt der vier lippischen Berufskollegs

Die Einzelauftritte aller vier Berufskollegs des Kreises Lippe wurden komplett neu konzipiert und präsentieren sich jetzt mit einem einheitlichen Layout unter der Dachseite www.dubistunswichtig.de.

Der Kreis Lippe – Eigenbetrieb Schulen ist Träger der vier öffentlichen Berufskollegs im Kreis Lippe. Die sind eine ganz wichtige Station für alle, die die allgemeine Schule abgeschlossen haben und nun ins Berufsleben starten wollen. Denn die Berufskollegs sind erste Wahl für alle, die

  • sich für eine betriebliche (duale) Ausbildung interessieren (⇒ Berufsschule)
  • neben beruflichen Kompetenzen auch einen (höheren) Schulabschluss erreichen wollen (⇒ vollzeitschulische Bildungsgänge)
  • bereits berufstätig sind und eine zusätzliche Qualifizierung anstreben (⇒ Fachschule)