Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im lippischen Haus der kleinen Forscher

Das lippische Haus der kleinen Forscher-Programm ist um das Themenfeld Bildung für nachhaltige Entwicklung bereichert worden. In ersten Fortbildungen der Lippe Bildung eG für Kita-Leitungen und pädagogische Fachkräfte füllen die Teilnehmenden den etwas abstrakten und sperrigen Fortbildungstitel mit Leben und erarbeiten exemplarisch, wie Bildung für nachhaltige Entwicklung in Kitas, Grundschulen und OGS gelingen kann. Dabei wird klar: Nachhaltigkeit ist mehr als „Bio“. Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein Bildungskonzept, das Mädchen und Jungen darin bestärkt, unsere komplexe Welt zu erforschen, zu verstehen und aktiv im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu gestalten. Dabei kann zum Beispiel ein Apfel zum Anlass für viele Fragen und Forschungsideen werden: Wo kommt der Apfel her? Wer hat ihn unter welchen Bedingungen angebaut und geerntet? Können sich alle Menschen einen Apfel leisten? Mit diesen Fragen lassen sich komplexe Zusammenhänge der Nachhaltigkeit erkunden. Die Kinder können erkennen: „Mein Handeln hat Konsequenzen – nicht nur für mich, sondern auch für andere. Ich kann etwas tun, um die Welt ein Stück zu verbessern.“

In den Fortbildungen erarbeiten Kita-Leitungen und pädagogischen Fachkräfte, wie sie globale Zusammenhänge und Zukunftsfragen mit Kindern erforschen können und ihre Einrichtung nachhaltig weiterentwickeln können. Broschüren und Arbeitsmaterialien aus der Stiftung Haus der kleinen Forscher bieten sowohl fundierte Hintergrundinfos zu Nachhaltigkeit und BNE als auch konkrete Praxisideen für den Alltag. Im Rahmen des UN-Weltaktionsprogramms entwickelt die Stiftung Haus der kleinen Forscher im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Inhalte zur Bildung für nachhaltige Entwicklung in Kita, OGS und Grundschule. Als Modellregion von der Stiftung Haus der kleinen Forscher ausgewählt, kann die Lippe Bildung eG pädagogischen Fach- und Lehrkräften bereits in diesem Jahr BNE-Fortbildungen anbieten, bevor die Inhalte im Jahr 2018 deutschlandweit verfügbar sein werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.